„Seine Familie kann man sich nicht aussuchen“, sagt der politische Aktivist Rainer Höss, Enkelsohn des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höss, der am 22. April im Kulturzentrum der Onassis Stiftung einen Vortrag vor dem griechischen Publikum halten wird.

Rainer Höss hat seit langem die hössIdeologie seiner Familie abgelehnt und sich entschieden, gegen das Vergessen und den zunehmenden rassistischen Diskurs in Europa vorzugehen. Bei verschiedenen Veranstaltungen, Sonderprogrammen und Vorträgen erzählt Höss die Geschichte seines Großvaters und verfolgt das Ziel, alle Leute hinsichtlich dieses Themas verstärkt zu sensibilisieren. Der Vortrag von Höss und die darauffolgende Diskussion mit dem Historiker Tasos Sakellaropoulos wird genau vor dem Anfang der Theateraufführung „Mein Kampf“ der Gruppe Rimini Protokoll stattfinden.

Der Eintritt ist frei. Die Plätze werden nach der Reihenfolge des Eintreffens vergeben.

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Constantin Carathéodory: Der bedeutendste Mathematiker Griechenlands seit der Antike
Der Louvre in Delphi

Der Louvre in Delphi

Oktober 20, 2021

Unsere Facebook – Seite

Greece 2021