Töchter1

Auf der ägäischen Insel Amorgos war der Spielfilm „Töchter“ die erste europäische Koproduktion, die im vergangenen Sommer nach der Pandemiesperrung in Griechenland mit dem Drehen begann. Der Film wird von Heimatfilm (Deutschland), Heretic (Griechenland), Simila(r) (Italien) produziert, wobei Warner Bros der Inhaber von Theater-, Fernseh- und VoD-Rechten in Deutschland ist.

lucy fricke diablogTöchter, Rowohlt /Quelle: diablog.eu

Basierend auf dem deutschen Roman „Töchter“ von Lucy Fricke, ein Bestseller in Deutschland, handelt der Film von zwei Frauen, Betty und Martha, die mit einem sterbenden Vater auf dem Rücksitz – dessen einziger Wunsch Sterbehilfe in einem Schweizer Sonderinstitut zu sein scheint – einen Roadtrip machen und von ihren Bemühungen, sich mit abwesenden Vaterfiguren auseinanderzusetzen. Eine bewegende Geschichte zweier Freunde mit einem amüsanten Unterton.

Zweiunddreißig Jahre nachdem Luc Besson den legendären Film „Le Grand Bleu“ auf der Kykladen-Insel Amorgos, gedreht hat, ist „Töchter“, eine deutsch-italienisch-griechische Koproduktion, die erste dort gedrehte europäische Koproduktion, die die Dreharbeiten in Europa im Sommer 2020 wieder aufnahm und die erste, die nach der Pandemiesperrung in Griechenland gedreht wurde.

An den Dreharbeiten in Amorgos waren 50 griechische Crewmitglieder und 20 Crewmitglieder aus Deutschland und Italien beteiligt. Bei einem Film mit einem Gesamtbudget von 5 Mio. EUR, dessen Ausgaben in Griechenland zwischen 25% und 30% lagen, stiegen die anfänglichen Kosten aufgrund von Stornierungen, Verschiebungen und COVID-Maßnahmen um schätzungsweise 25%.

Töchter3Töchter/ Quelle: © Wolfgang Ennenbach Heimatfilm via Hellenic Film Commission
 
Der Film wird von Nana Neul („To Faro“) inszeniert und von Bettina Brokemper von Heimatfilm produziert, zu deren Credits Lars Von Triers „The House That Jack Built“ und Eran Riklis „Dancing Arabs“ gehören. Warner Bros Germany ist Koproduzent und wird sich um die lokale Veröffentlichung kümmern.

Mit an Bord sind auch Giorgos Karnavas und Konstantinos Kontovrakis von der griechischen Produktionsfirma Heretic, die 2018 den Preis der Europäischen Filmakademie für Koproduktion gewonnen und Filme wie der Festivalhit „Son Of Sofia“ produziert haben. Die italienische Komponente umfasst Simone Gattoni, Laura Buffoni und Michael Weber von Similar. Weber kümmert sich auch um den Verkauf des Projekts über seine in Deutschland ansässige Vertriebsfirma The Match Factory.

Zu den Darstellern zählen Birgit Minichmayr („Das weiße Band“), Alexandra Maria Lara („Rush“) und Josef Bierbichler („Zwei Männer in Anzügen“) sowie Giorgio Colangeli und Andreas Konstantinou.

Töchter2Töchter/ Quelle: © Wolfgang Ennenbach Heimatfilm via Hellenic Film Commission

Die Hellenic Film Commission sprach mit der deutschen Produzentin Bettina Brokemper und der Regisseurin Nana Neul.

„Amorgos ist eine COVID-freie Insel und während der ersten drei Drehwochen waren unsere Besetzung und Crew die einzigen Bewohner des Hotels Laki Village in der Bucht von Aegiali. Das Drehen in einer gut geschützten Umgebung und die Tatsache, dass unsere Basis nur wenige Gehminuten von einigen Drehorten entfernt ist, tragen zusätzlich zum gesamten Filmerlebnis bei. Das Büro des Bürgermeisters, das uns sehr unterstützt hat, sagte uns, wir seien die netteste große Menschenmenge, die die Insel jemals hatte. Wir wollen keine stereotypische griechische Insel zeigen, sondern Amorgos zeigen, wie es wirklich ist“, erläuterte die deutsche Produzentin Bettina Brokemper von Heimatfilm stolz.

Le grand bleu ert bLe Grand Bleu, Luc Besson/ Quelle: ert.gr

Ein erneuter Besuch von Amorgos drei Jahrzehnte, nachdem Luc Besson die Insel mit “Le Grand Bleu“ über Nacht zu einem weltweit beliebten Reiseziel gemacht hatte, „kann nur als gutes Zeichen angesehen werden. Ich fand den Roman wunderbar und stimmte Nana zu, daraus einen Film zu machen. Soweit ich weiß, wurde ein Teil des Buches hier in Amorgos geschrieben, und nachdem ich es gelesen hatte, dachte ich, Amorgos wäre der einzige Ort, an dem der Film gedreht werden könnte. Ich war ein großer Fan von Griechenland für den Urlaub und jetzt bin ich auch ein großer Fan des Landes für Dreharbeiten“, erklärte Bettina Brokemper.

Zu den Drehorten für „Töchter“ zählen die Bucht von Aegiali und ihr Hafen, das Steindorf Asfontilitis, Hora, Straßenfahrten und Bootsfahrten zur kleinen Insel Nikouria mit Blick auf Amorgos.

agia anna in amorgos b discovergreeceAmorgos / Quelle: discovergreece.gr

„Wir versuchen nicht nur schöne Aussichten zu zeigen, sondern auch die Seele dieser Insel, ihre Wildnis und Rauheit, einzufangen. Es ist sehr wichtig für uns und den Film. Dies ist ein komiktragischer Film, und ich denke, wir haben einen guten Ausgleich gefunden, da schöne Ansichten im Widerspruch zu dem stehen, was in einigen Szenen passiert. Wir sind in Griechenland verliebt. Manchmal fühlt es sich an, als würde man im Paradies drehen. Unsere griechischen Schauspieler sind auch wunderbar. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie tief der Charakter ist, den sie selbst in kleinen Rollen aufbauen. Ich bin so glücklich, mit ihnen zu arbeiten. Sie sind so wichtig für den Film. Wir würden gerne wieder mit allen zusammenarbeiten“, erzählte Nana Neul, Regisseurin des Films und Koautorin des Drehbuchs mit Lucy Fricke, während ihrer Mittagspause zwischen den Aufnahmen einer Szene in der Taverne Argo in der Bucht von Aegiali.

Die Zusammenarbeit mit Heretic schien der beste Weg für Heimatfilm zu sein. „Ich kenne Konstantinos Kontovrakis (Produzent, Mitbegründer von Heretic), seit er Produzent wurde, als er beim Thessaloniki Film Festival arbeitete, und wir hatten diesen Scherz zwischen uns, eines Tages gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Bei Koproduktionen ist es sehr wichtig, sich gegenseitig zu verstehen. Und es gab immer Verständnis zwischen uns und Heretic“, erklärte Bettina Brokemper.

amorgos discovergreeceAmorgos / Quelle: discovergreece.gr

Neben „Töchter“ wurden 2020 in Griechenland viele Filme und Fernsehprogramme gedreht, darunter „The Triangle of Sadness“ unter der Regie von Ruben Östlund, Oscar-Preisträger für „The Square“ und Maggie Gyllenhaals Elena Ferrante-Adaption „The Lost Daughter“ mit Olivia Colman, Dakota Johnson und Paul Mescal für Endeavour Content auf der Insel Spetses. Laut Venia Vergou, Direktorin der Hellenic Film Commission, werden 2021 in Griechenland bis zu achtzehn internationalen Filmen gedreht, was die Nachfrage der Branche nach der nahezu endlosen Vielfalt atemberaubender Landschaften und Denkmäler des Landes bestätigt.

Quelle: Hellenic Film Commission

Introbild: Töchter/ Quelle: © Wolfgang Ennenbach Heimatfilm via Hellenic Film Commission

EG