Der im Jahr 1931 in der mittelgriechischen Stadt Agrinion geborene Bildhauer Theodoros (Papadimitriou), ist Anfang Juni in Athen gestorben. Er studierte zunächst in Athen beim Michalis Tombros und anschließend in Paris beim Marcel Gimond, um dann im Jahr 1971 eine Bildhauerei-Professur an der California State University und im Jahr 1980 an der Technischen Hochschule Athen.

 BILDH3

Seit dem Ende der 1960er Jahre hat der Bildhauer Theodoros das Medium der Bildhauerei auf systematische Weise in Dialog zu anderen Medien gesetzt, wozu auch die Massenmedien gehören, wie etwa seine „anti-spectacular screens“ zeigen.

Theodoros ist vor allem für seine Werke im öffentlichen Raum bekannt. Die Skulpturen des Bildhauers Theodoros stellen Fragen und verlangen nach wechselseitiger Kommunikation, um dadurch die Möglichkeit der Kommunikation zwischen Künstler und Publikum wieder zu stärken. Sie finden sich heute an zahlreichen öffentlichen Gebäuden und im städtischen Raum unter anderem in Athen, Thessaloniki, Paris und Brüssel.

BILDH2

Die große Uhr in der zentralen Metro-Station Syntagma ist wohl die bekannteste Skulptur des Künstlers, welche im Jahr 2001, als die ersten beiden U-Bahnlinien in Betrieb genommen wurden, entstanden ist.   (AL)

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Holocaust-Mahnmal in der Stadt Trikala: Die Tränen der Menschheit für Millionen von Opfern

Holocaust-Mahnmal in de…

November 16, 2018

Die Stadt Athen wird fahrradfreundlicher

Die Stadt Athen wird fa…

November 15, 2018

Interview mit dem Leiter des Auslandsbüros der Konrad Adenauer Stiftung in Griechenland (Athen), Herrn Henri Bohnet

Interview mit dem Leite…

November 14, 2018

Unsere Facebook – Seite