Das Museum „Vassilis & Eliza Goulandris“ in Athen präsentiert eine künstlerische Hommage an den bekannten griechischen Maler Sotiris Sorogas unter dem Titel „Sotiris Sorogas – Die Zeit der Erinnerung in seiner künstlerischen Sprache“. Die Ausstellung wurde am 22. Dezember feierlich eröffnet und wird bis zum 3. April 2022 dauern. Der Besucher der Ausstellung kann die wichtigsten Phasen seines Schaffens verfolgen. Wir bewegen uns in einer Welt aus Schwarz und Weiß, während das Grau der Schatten manchmal durch ein helles Farbelement unterbrochen wird oder durch das verblasste Blau, das den Himmel oder das Meer zu reflektieren scheint. 

Sor1

Die Ausstellung ist in fünf thematische Abschnitte gegliedert, beginnend mit den „Openings“, den Schwarzen Löchern, den dunklen Brunnen, die das Licht schlucken. Als nächstes kommen die „Sea Woods“ und die alten Boote, die die Sterblichkeit der Materie ausdrücken, und die „Stones“, welche die menschliche Arbeit zusammenfassen. Wie auf der Suche nach einem Neuanfang treten die wunderbaren „Pferde“ durch das dominante Weiß hervor. Den Weg zum Werk des Künstlers vervollständigen der mit weichen Schatten bemalte Abschnitt der „Portraits“ und eine sich wiederholende, dichte Designschrift, die die Psyche der Dargestellten betont.

Die Öffnungen, die Schwarzen Löcher, die Brunnen scheinen den Blick zur Installation einer obskuren Darstellung anzuregen. Schwarz sucht einen Weg aus dem Licht. Es ist, als wolle der Maler seiner Besorgnis über den aktuellen Stand der Malerei seiner Zeit Ausdruck verleihen. Der Meereswald und die verrotteten Boote wollen das Bild von den Trümmern des Wetters und allgemein die Sterblichkeit ausdrücken, welche die Abnutzung durch die Zeit mit sich bringt.Die Pferde, in einer existenziellen Agonie, scheinen, als wollten sie dem Verlust entfliehen und durch das dominante Weiß hervortreten, als suchten sie einen verjüngten Neuanfang. Die Portraits, gemalt mit weichen Schatten und einem dichten, sich wiederholenden Malstil, wollen wohl die gebrochene Zeit in eine Zeit der ständigen Erinnerung an das Gesicht verwandeln und die Psyche des Dargestellten betonen.

Sor3

Der griechische Maler Sotiris Sorogas ist nicht in ideologisch–künstlerischen Dogmen gefangen. Das Ziel seines ästhetischen Schaffens ist vor allem, den drohenden Verlust zu zeigen und gebührend darzustellen. Mit einer einfachen Farbpalette, in der nur Weiß und Schwarz vorherrscht, in Kombination mit seiner beispiellosen Designbeherrschung, mit Eigenschaften, die von der Bildung und Energie seiner ebenso einfachen, aber wesentlichen und charismatischen Sprache begleitet werden, stellt sein malerisches Werk etwas einzigartiges in der heutigen Malerei dar. „Meine Malerei trauert um den Verlust und das, was die Welt hinterlässt, aber in dem Glauben, dass das Leben das größte Geschenk ist“, kommentiert der Maler Sotiris Sorogas.

Sotiris Sorogas wurde 1936 in Athen geboren. Er wurde in eine Familie hineingeboren, die die Flucht kennenlernte — seine Mutter war das vierte Kind einer kleinasiatischen Familie aus Bursa. Sorogas studierte mit einem Staatsstipendium an der School of Fine Arts bei den Lehrern Giannis Moralis, Pantelis Prevelakis und Pavlos Mylonas. 1964 begann er Design an der School of Architecture der National Technical University of Athens zu unterrichten, wo er später Professor wurde. 1972 erhielt er eine persönliche Förderung von der Ford Foundation. Er war Gründungsmitglied der Association of Contemporary Art, Mitglied der Group for Communication and Education in Art und Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Spira.

Sor2

2004 verlieh ihm die Akademie von Athen einen Preis für seinen gesamten künstlerischen Beitrag und 2010 wurden sechs seiner großen Kompositionen an der Station „Larissa“ der Athener U-Bahn platziert. Seine Werke wurden in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in Griechenland und im Ausland präsentiert. Er vertrat Griechenland auf der Sao Paulo Biennale (1981) und auf der Europalia in Brüssel (1982).

Ausstellungsort: Basil & Elise Goulandris Foundation, 13, Eratosthenous str., 116 35 Athens, www.goulandris.gr

Ausstellungsdauer: 22.12.2021 bis 03.04.2022

Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonntag: 10:00 - 18:00, Freitag: 10:00-20:00, Montag und Dienstag geschlossen.

AL

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Fred Boissonas in Griechenland

Fred Boissonas in Griec…

September 22, 2022

Internationale Messe in Thessaloniki

Internationale Messe in…

September 14, 2022

Das Goulandris–Museum auf Andros – Eine Retrospektive

Das Goulandris–Museum a…

September 07, 2022

Unsere Facebook – Seite

Greece 2021