GrAktuell.gr lanciert eine Artikelserie mit Vorschlägen für virtuelle Rundgänge und Online-Lernmöglichkeiten “in Zeiten von #COVID19". Beginnen wir mit einem einzigartigen Museum: Das Hellenische Museum für Informatik in Athen.

tourvirtuale nel museo2

Mit mehr als 280 Computern, 1.500 Zeitschriften und über 4.500 computerbezogenen Gegenstände bietet die einzigartige Sammlung des Museums, die auch für einen virtuellen Rundgang zur Verfügung steht, eine Wissensreise in die technologische Vergangenheit.

mouseio2

Das Hellenische Museum für Informatik (ELMP) ist das einzige Informatikmuseum in Südosteuropa. Es nahm 2009 seinen Betrieb auf und ist seit 2012 die erste offizielle Einrichtung in Griechenland, die Wissen über die Entwicklung der Informationstechnologie von den 1970er bis Mitte der 1990er Jahre an einem einzigen Ort sammelt.

mouseio3

Das Hellenische Museum für Informatik ist in einem Industriegebäude in Athen untergebracht. Seine Sammlung besteht aus Computern, Software-Disketten und anderen Gegenständen aus dem Gebiet der Informatik, welche dem Museum von großen öffentlichen und privaten Organisationen sowie von vielen Einzelpersonen gespendet wurden.

mouseio4

Die Vision des Museums besteht unter anderem darin, all jenen, die die Geschichte der Informatik durch einen Rückblick auf die außergewöhnlichen Entwicklungen in diesem Bereich kennen lernen wollen, verlässliches Wissen zu vermitteln.

Zu den Zielen des Museums gehört demnach die Verbreitung von sachdienlichem Wissen in der Öffentlichkeit, sowie die Rettung, Sammlung und Wartung einzigartiger Maschinen und Systemen, die zur Entwicklung der Technologie beigetragen haben.

mouseio 5

Ausstellungen

Das Museum beherbergt eine große Anzahl von Computersystemen, die verschwunden sind oder weiterhin existieren, wie Sinclair, Commodore, Amstrad, Texas Instruments, Wang, Olivetti PC, Zenith, Casio, Compaq, Toshiba, Sharp, Apple und kompatible Software und Hardware sowie alte Ausgaben von Fachzeitschriften.

mouseio6

Insgesamt umfasst die Sammlung des Hellenischen Museums für Informatik mehr als 4.500 computerbezogene Exponate, die dem Museum von mehr als 270 Spendern geschenkt wurden.

Georgios Tsekouras ist der Inspirator und Gründer des Hellenischen Museums für Informatik.

mouseio7

 

Praktische Informationen

Petrou Spyropoulou 2 & Thessalonikis, Moschato, Athen, 183 46
Moschato Station, Linie 1
 

s.d.

 

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Unsere Facebook – Seite